Wie ersetzt man eigentlich die Ohrenstäbchen?

 

 
Meine letzten Ohrenstäbchen

Am besten gar nicht!
Ist das nicht schön, wenn die Antwort auch mal ganz einfach lautet?!

Der Ohrenschmalz hat, wie alle anderen unserer Körpersekrete auch eine sinnvolle Aufgabe. Er befördert Schmutz und Bakterien aus dem Ohr hinaus und trägt damit zur Reinigung und zum Schutz des Ohres bei. Ohrenstäbchen sind also nicht nur deshalb zu vermeiden, weil bei unvorsichtiger bei Anwendung zu einer Verstopfung im Ohr kommen kann. Das ständige Säubern ist auch deshalb kontraproduktiv, weil der Schmalz das Ohr vor dem Austrocknen schützt und Insekten das Eindringen ungenießbar macht. Im Grunde genommen ist unser Körper aber so entworfen, sehr gut mit sich selbst klar zu kommen. 

Bei dem ein oder anderen Ohr kann es aber schon ganz schön unappetitlich aussehen, wenn der Schmalz raus quillt. Für die optische Pflege reicht eine rein äußerliche Reinigung aus. Dafür reibt man unter der Dusche mit den Fingern über das Ohr und den Ohreingang. Reinigungsmittel sind dafür nicht notwendig. Danach geht  man nochmal mit dem Handtuch drüber.

 Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe alternativer Reinigungsmethoden, von Ohrenkerzen, über Spülungen bis hin zu richtigen Werkzeugen. Manche davon sind sinnvoller als andere. Sollte man Probleme mit zu viel Ohrenschmalz haben, oder der Ohrgang verstopfen ist eine spezielle Metallschlaufe oder ein Holzlöffelchen ideal.
ohrschlinge

 

 Die meisten Menschen werden aber sehr gut ganz ohne auskommen.