Rethink

Wir fragen uns, warum wir so zerstörerisch und rücksichtslos mit unserem Planeten umgehen? – Wir tun es nicht, weil wir böses im Schilde führen!

Wir tun eigentlich nur dass, was wir gelernt haben, von Eltern, von unserem Umfeld, von unseren Mitmenschen, von Schule und Freunden. Wir tun lediglich das was alle tun, das was Fernsehn, Werbung und andere Medien uns vorleben und das, was unsere System möchte, was wir tun.

Aber ist etwas richtig, nur weil es ALLE tun? Wir haben genug Beispiele aus der Geschichte, die daran berechtigte Zweifel anmelden.

Ich möchte dich einladen, gelerntes zu hinterfragen und über alles was du tust, NEU nachzudenken. Das ist ein Prozess, der lange dauert, auch bei mir noch andauert, vielleicht auch nie zu Ende geht. – Aber es lohnt sich, bekannte Denkmuster aufzubrechen und dazuzulernen, wie wir auch anders leben können.

Neue Lebenskonzepte

Mehr Wachstum erhalten wir nur durch mehr Konsum und Produktion. Mehr Produktion funktioniert nur unter Nutzung endlicher Ressourcen. Jeder gesunde Menschenverstand kommt schnell zu der Erkenntnis, dass es grenzenloses Wachstum auf einem runden Planeten nicht geben kann. Das Wachstum wird von ganz alleine immer schwächer, weil wir immer weniger Produkte wirklich brauchen. Wir können uns also jetzt überlegen, wie eine andere Gesellschaftsform ohne Wachstum aussehen könnte, oder wir warten, bis das System von alleine kollabiert. Letzteres ist mit Neid, Krieg und viel Leid verbunden – deshalb würde ich ersteres bevorzugen.

Postwachstum
Ein Ansatz ist die Postwachstumsgesellschaft nach Nico Paech. In seinem Buch „Befreiung vom Überfluss“ beschreibt er wie das aussehen kann. Eher empfehlen würde ich jedoch seine Videos und seine Vorträge. Sein Buch ist eine gute Lektüre für Wirtschaftsstudenten, für Normalos jedoch etwas anstrengen. Dagegen ist er aber ein hervorragender Redner, dem man einfach gerne zuhört.

Degroth

Gemeinwohlökonomie
Für die Realisten unter uns ist vor allem das Modell der Gemeinwohlökonomie nach Christian Felber eine Alternative die sich anzuschauen lohnt. Kerngedanke ist, dass wir unsere Wirtschaft auf die gleichen Werte betten, die wir in privaten Beziehungen so schätzen: Vertrauen, Ehrlichkeit, Empathie, Wertschätzung, Kooperation, Hilfe und Teilen (im Vergleich zur gegenwärtigen Realität: Konkurrenz, Egoismus, Gier, Geiz, Neid, Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit.)
Christian Felber beschreibt in seinen Zahlreichen Büchern und Vorträgen, wie es Schritt für Schritt möglich ist unsere Wirtschaft sofort in diese Richtung zu lenken. Das einzige was wir benötigen ist unser Wille.

Ecogold.org
Wir sind reicher denn je und trotzdem unglücklicher und unzufriedener denn je. Brauchen wir ein Bruttosozialglück, statt einem BIP?
Ein soziales, gerechtes Wirtschaftsmodell mit Zukunft.

Eigenverantwortung

In unserer sicheren Gesellschaft haben wir einen großen Teil unserer Verantwortung abgeben. Dass wir uns nicht um die Beseitigung unserer Abfälle kümmern müssen ist eine Errungenschaft, die gleichzeitig fatale Folgen hat. Wir merken nicht mehr, wie viel Müll wir eigentlich produzieren und wie viele Ressourcen wir verschwenden. Wir haben keine Vorstellung davon, was es kostet, unseren Müll zu entsorgen und unsere Umweltschäden zu beseitigen.

Willst du wieder mehr Verantwortung übernehmen, für dich und deine Umwelt tu etwas für deine Gesellschaft, was dir niemand bezahlt – zumindest nicht mit Geld.
Geh zum Beispiel Müllsammeln und mache deine Welt so sauber, wie du sie gerne hättest.

Müllsammler

Trash Hero
Müllsammelaktionen weltweit

Clean River Project
Paddeln und Fotokunst für saubere Flüsse und Meere

The Ocean Clean up
Großprojekt zur Reinigung der Meere

Europäische Woche der Müllvermeidung
1 Woche im Jahr Aktionen zum Thema

Gewässer retter

Arbeit oder Tätigkeit?

Nachhaltige Jobs
Willst du nicht nur privat, sondern auch beruflich sinnvoll und nachhaltig handeln? Such dir einen Job mit Sinn.

Noch mehr zum Thema Rethink folgt in Kürze…

Gelerntes hinterfragen – neu denken, Ausbeutung von Tier & Mensch minimieren, Eigenverantwortlich handeln, Ehrenamtlich engagieren, Zeit haben ist der wahre Luxus, Mobilität überdenken und Postwachstumsgesellschaft